Über uns


Marie-Luise Abshagen (Berlin)

Autorin

Marie-Luise buntWir kennen das Dilemma doch alle: Ob beim Kauf von Kleidung, bei Entscheidungen über Luxusartikel oder beim alltäglichen Wasser- und Stromverbrauch. Wir wissen, was der faire, ökologische und richtige Weg ist und doch siegt oft die Bequemlichkeit, das „Haben-wollen“ oder die Sparsamkeit und wir greifen trotzdem wieder zu Produkten, die billig und einfach zu kaufen sind, schaffen uns das neue Handy an, das wir noch gar nicht brauchten und duschen doch ein bisschen länger.

Nachhaltiges Verhalten ist in unserer Gesellschaft noch nicht angekommen. Deswegen ist es so schwer sich daran zu halten. Aber gerade deswegen ist es so wichtig, sich damit auseinanderzusetzen. Ob Bildung, Konsum, Politik oder Wirtschaft, in meiner Wunschvorstellung wählen wir irgendwann reflexartig den nachhaltigen Weg und wundern uns, wie wir jemals so verschwenderisch und nachlässig mit Ressourcen und Menschen umgehen konnten.

Der Blog „ImPuls der Zeiten“ möchte genau das. Diskutieren über Nachhaltigkeit und diese bewusster machen. Inspiriert von dem Zusammentreffen von vielen jungen Menschen, die die Welt – so wie sie ist – nicht mehr akzeptieren wollen, soll allen Zukunftsveränderern eine Stimme gegeben werden.

Sonstige Projekte: www.stimmen-aus-china.de

Meine Artikel | marie-luise-abshagen@impulsderzeiten.de

 

Friederike Menz (Lemgo, OWL)

Autorin

Friederike buntWir sind reif für eine generationsgerechtere Zukunft! Damit es nicht nur bei der Erkenntnis bleibt, sondern konsequentes Handeln in der Gesellschaft folgt, haben wir diesen Blog ins Leben gerufen. Wir möchten Mut und Lust auf Nachhaltigkeit machen, Sachverhalte aufdecken und Etabliertes hinterfragen, Impulse setzen und kühne Ideen spinnen. Erfolgreich können wir nur gemeinsam sein! Deswegen bin ich Teil des Teams.

Da ich aus der Kulturpolitik komme, werden meine Schwerpunktthemen der Kulturelle Wandel und die Kulturelle Bildung für Nachhaltige Entwicklung sein.

“Für mich ist Nachhaltigkeit die Kunst für die Zukunft zu handeln.”

Meine Artikel | friederike-menz@impulsderzeiten.de

 

Laila Riedmiller (Bonn)

Autorin

Laila buntAllerorten hören wir, wie wichtig eine nachhaltige Lebensweise heutzutage ist. Doch Industrie, Werbung, Prominenz, Medien und Politik leben uns das genaue Gegenteil vor. Wir sind Teil einer Konsumgesellschaft geworden und wissen oft nicht mehr, was wir mit unserem Handeln anrichten. Viel zu oft wollen wir es gar nicht wissen.

Doch es ist notwendig, dass ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet. Wenn die Industrie sich auf umweltfreundlichere Produkte konzentriert ist das wichtig und notwendig, aber es reicht nicht aus. Jede*r von uns muss in sich das Bewusstsein entwickeln, dass die Umwelt, in der sie*er lebt, schützenswert ist. „Wir sind doch technisch so weit entwickelt, wir brauchen die Natur nicht mehr“? Allerdings sind wir selbst Teil dieser Natur. Wenn wir sie zerstören, zerstören wir auch uns. Die Schreckensszenarien wie Dürreperioden, Eiszeiten und versinkende Inseln mögen vielleicht manchmal übertrieben sein, doch die Vorstellungen sind begründet. Immer mehr Menschen leben vegetarisch oder schränken zumindest ihren Fleischkonsum ein, sie kaufen regional ein und fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Das reicht vielleicht noch nicht aus,um das Klima zu retten, doch es ist ein wichtiger Schritt. Je mehr ökologisches Handeln ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt, umso eher kann es auch im Bewusstsein der Gesellschaft verankert werden.

Aber wenn wir über Nachhaltigkeit und Zukunft reden, geht es um mehr als allein um Ökologie. Auch Themen wie Flüchtlings- und Asylpolitik, Globalisierung und Gleichstellung gehören zur Debatte.

Ich sitze übrigens auch in der Redaktion des Mitgliedermagazins der Grünen Jugend NRW.

Meine Artikel | laila-riedmiller@impulsderzeiten.de

 

Mario Stock (Berlin)

Administrator und Autor

mario buntIn Zeiten der Finanzkrise bzw. der Krisen im Allgemeinen, die uns seit Jahren umgeben, wird eines deutlich: wir stehen an einem Scheideweg zwischen Utopie und Dystopie . Etwas ist in Bewegung, doch das Ziel ist noch ungewiss. So glanzvoll man sich heute die Zukunft vorstellen kann, so düsterer könnte sie werden. Es wird unsere Generation sein, die letztlich den Weg bestimmt. Wir werden es sein, die für Demokratie, Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit kämpfen müssen. Denn nur auf dieser Basis wird es uns möglich sein, im Einklang mit der Natur und unseren Mitmenschen zu leben. In postideologischen, vielleicht sogar postdemokratischen Zeiten ist es unsere Generation, die eine Vision für die Zukunft anbieten und für sie kämpfen muss. Last uns anfangen, denn es ist noch ein langer Weg!

Als Politikwissenschaftler liegen mir besonders die Themen Demokratie und Gerechtigkeit am Herzen. Als viel interessierter Bürger betrachte ich mich aber eher als Allrounder mit Hang zum Philosophischen. Der Blog „ImPuls der Zeiten“ soll eine Keimzelle der Zukunft sein, den gesellschaftlichen Dialog fördern und neue Wege gehen.

Meine Artikel | mario-stock@impulsderzeiten.de

 

Manuel Tacke (Hildesheim/ Hamburg)

Autor

Manuel Tacke buntHier: Schreckensmeldungen allerorten, Klima außer Rand und Band, Umweltzerstörung direkt vor der Haustür. Dort: Menschen tun sich zusammen, gründen Initiativen, Vereine, Verbände, gehen raus und packen an um nicht tatenlos daneben zu stehen.
Man weiß nie so ganz, ob man nun angesichts der rasanten Veränderungen lachen oder weinen soll. In jedem Fall gilt: Change must begin at home. Doch leichter gesagt als getan. Selbst wenn wir uneingeschränkt das Beste tun würden, würde das reichen? Sollten nicht sowieso erstmal die anderen und überhaupt? – Ich glaube: Tatsächlich ist jeder einzelne gefragt. Viele kleine Schritte an vielen verschiedenen Orten können das Gesicht der Welt verändern – etwas überstrapaziert dieses afrikanische Sprichwort, doch die Kernaussage bleibt unumstößlich und wahr.

Doch wo anfangen? Und wie? Und kann man noch zwischen Gut & Böse trennen? Sollte man überhaupt?

Nachhaltigkeit in Zeiten der Unübersichtlichkeit – wir stellen einen Wegweiser zur Verfügung.

Meine Artikel | manuel-tacke@impulsderzeiten.de

 

Wo wir herkommen…

8fe4129f2bAngefangen hat es mit vielen jungen Menschen aus ganz Deutschland, denen die Welt, so wie sie war, einfach nicht gefallen wollte. Und so begaben sie sich Anfang Februar 2013 alle nach Berlin, um gemeinsam über eine besser Zukunft zu diskutieren, in welcher Ressourcen nicht verschwendet und Menschen nicht ausgebeutet werden.

Nach drei Tagen des eifrigen Grübels und der übersprudelnden Kreativität wussten sie, dass sie noch einen langen Weg vor sich hatten, gegen viele Windmühlen kämpfen müssten, aber dass sie die Kraft der Inspiration in sich trugen und diese mit der Welt teilen wollten. In dem Impulspapier Contemporary Carlowitz 2013 veröffentlichten sie schließlich ihre Forderungen an die deutsche Politik.

Aus der Konferenz Contemporary Carlowitz sind viele unterschiedliche Projekte entstanden – unter anderem dieser Blog. Hier wollen wir gemeinsam mit Interessierten, Hinterfragern und Vorreitern über Fragen und Themen der Nachhaltigkeit diskutieren.

Ziel ist es, die Debatte um Nachhaltigkeit auf die Themen zu lenken, die junge Menschen bewegen und somit neuen Schwung in eingestaubte Vorstellungen bringen.

Hier ein Video von der Konferenz.