Tag Archives : Konsum


685115_original_R_K_B_by_Tim Reckmann_pixelio.de

Foodsharing – Lebensmittel retten statt verschwenden

Laut der FAO leiden 900 Millionen Menschen an Hunger und Unterernährung. Gleichzeitig werden pro Jahr 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel weggeworfen, das sind ein Drittel der für den menschlichen Verbrauch produzierten Lebensmittel!


P1030605

Zurückbleiben bitte. – ÖPNV zum Nulltarif?

ÖPNV zum Nulltarif: Geht das? Und muss das überhaupt sein? Das viel zitierte Beispiel ist die estnische Hauptstadt Tallinn und endlich schwappt die Welle auch zu uns, die Debatte ist angestoßen.


P1010884

Deutschland, ein Outdoor-Märchen

Menschen blicken sich glücklich an, umgeben von herrlicher Berglandschaft, dschungelartigem Wald oder am Ufer blauschimmernder Seen. Die Landschaft ist von sehr rauer Schönheit. Das Klima eher unwirtlich. Aber die Menschen sind mit ihrer High-Tech-Outdoor-Kleidung darauf vorbereitet. Blöd nur, dass diese mit giftigen Chemikalien belastet sind und die Hersteller in Sachen sozialer Nachhaltigkeit noch immer viel Nachholbedarf haben.


photo

Und in der goldenen Herbsteszeit…

„Und in der goldenen Herbsteszeit leuchtet’s wieder weit und breit.“. Das gilt nicht nur für dieses kleine Städtchen im Havelland, wo der dortige Herr von Ribbeck auf Ribbeck den sagenumwobenen Birnbaum auf seinem Grab pflanzte. Sondern auch vor der eigenen Haustür. Und natürlich nicht nur für Birnen.


fairtrade

Der Handel mit den Zertifikaten oder wie fair ist Fairtrade wirklich?

Seitdem das Fairtrade-Siegel existiert, soll es uns Konsumenten Sicherheit vermitteln und helfen, Produkte zu kaufen, die fair und nachhaltig produziert werden. Egal ob Kaffee, Obst, Schokolade oder Blumen – längst werden nicht mehr nur Lebensmittel gekennzeichnet. Doch wie vertrauenswürdig ist das Zeichen? Besteht möglicherweise noch Verbesserungsbedarf? Und haben wir Verbraucher eine Eigenverantwortung? Eine Arte-Reportage geht diesen spannenden Fragen nach.


Goldeimer_Foto

Am Ende des Regenbogens steht ein Goldeimer

Ich schlage meine Augen auf. Ein rotes Zeltdach über mir. Kurzes Rekapitulieren: Wo bin ich? Der Blick geht nach links, friedlich schlummern zwei Gestalten in ihre Schlafsäcke eingerollt, am Fußende liegt Kleidung; Wasserflaschen und Bierdosen tummeln sich im Zelteingang, draußen zwitschern Vögel. – Julia Gause über die Kunst des Toilettenganges auf Festivals. Und wie dieser noch schöner sein kann.